Umgebung

Zambana: Das Dorf des weißen Spargels

Zambana: Das Dorf des weißen Spargels

Weiße Spargeln sind eine Zutat, die die Trentiner Küche prägt. Die meisten von ihnen stammen aus Zambana, einem Ort, der sich ganz dieser Frühlingsspezialität verschrieben hat

Wie so viele Dörfer im Trentiner Talgrund verdankt auch Zambana seine Entstehung der Etsch. Das Dorf wird als Durchgangsstation am Fluss gegründet, verliert allerdings rapide an Bedeutung, als die Eisenbahn in den 1850er-Jahren den Fluss als wichtigsten Transportweg ablöst.

Es galt deshalb, den Ort neu zu erfinden, und zwar gleich zweimal. Der Bedeutungsverlust der Etsch war Grund Nummer eins, der zweite folgte 1995 in Gestalt einer verheerenden Mure, die das alte Dorf weitgehend zerstörte. Neu aufgebaut, verschrieb sich Zambana nun der Landwirtschaft. Seither werden hier Äpfel, Birnen, Trauben, vor allem aber weiße Spargeln angebaut.

Der weiße Spargel ist in der Trentiner Küche kein Unbekannter, vor allem im Frühling werden zahlreiche Gerichte mit dem frischen Gemüse verfeinert. Zambana verdankt dieser Tradition einen gewissen Wohlstand und eine ganze Reihe von Feiern und Festen.

Weiße Spargeln aus Zambana heben sich von der Konkurrenz vor allem durch ihre zarten Fasern und ein elegantes Weiß ab. Sollten Sie also im Frühling im Trentino sein, lohnt ein Abstecher in das Dorf, um sich mit der frischen Köstlichkeit einzudecken.