WIR KÜMMERN UNS UM SIE!

 

DARAN ÄNDERT SICH NICHTS …

Die Corona-Pandemie hat uns dazu gebracht, vieles zu überdenken. Auch in unserem Hotel. Deshalb ist es uns ein Anliegen, Sie, liebe Gäste, auf den neuesten Stand zu bringen: über die Sicherheitsvorkehrungen, die wir im Hotel Montana getroffen haben, über alles, was sich ändert, aber auch über alles, worauf Sie sich – wie gewohnt – verlassen können.

Drei Besonderheiten unseres Hotels kommen uns in dieser für alle ungewohnten Situation zugute.

  • Die Abgeschiedenheit: Das Hotel Montana liegt außerhalb dicht besiedelter Gebiete am Monte Bondone, der grünen Lunge der Stadt Trient. Vor unserer Haustür dominieren Wiesen und Wälder, die man auf einsamen Spazierwegen erkunden kann. Und auch der Bondone selbst oder die wunderbare Hochebene der Viote, die problemlos von unserem Hotel aus erreichbar ist, stehen für Ruhe und Abgeschiedenheit.
  • Das Angebot: Unser Hotel Montana bietet alles, was man sich von einem Urlaub wünschen kann. Und mit nicht weniger als sechs Kategorien findet sich das richtige Zimmer für jeden Anspruch.
  • Die Kundenorientierung: Unser Buchungsbüro ist stets für Sie erreichbar und angesichts der Situation, in die uns die Pandemie gebracht hat, noch flexibler als sonst, wenn es um Stornierungen geht. Werden Buchungen etwa Corona-bedingt storniert, werden Anzahlungen rückerstattet oder als Guthaben für einen künftigen Urlaub gutgeschrieben – auch für bereits zurückliegende Buchungen. Und wird eine Buchung unmittelbar vor Reiseantritt storniert, verrechnen wir nur die Verwaltungskosten.In jedem Fall versuchen wir, die Anzahl der bei uns untergebrachten Gäste zu begrenzen. Nur unsere Qualität und Gastfreundschaft bleiben auf dem Vor-Pandemie-Niveau.

Im Folgenden finden Sie alle Sicherheitsvorkehrungen, die wir Corona-bedingt für die kommenden Monate getroffen haben.

Wegen Covid-19 ausgesetzte Dienstleistungen

Lassen Sie uns gleich mit den schlechten Nachrichten beginnen und hoffen, dass Sie das Hotel Montana aus vielerlei Gründen für einen Urlaub ins Auge gefasst haben und nicht nur wegen der Vielzahl an Angeboten, die uns normalerweise auszeichnet. Schließlich müssen wir einige dieser Angebote aussetzen, weil sie sich nicht mit den Sicherheitsabständen, der konstanten Desinfektion und der Maskenpflicht für Nutzer und Personal vertragen. Es sind dies:

  • die Saunen im Wellnessbereich (siehe unten)
  • die Schwimmbäder im Wellnessbereich (wir klären dies noch genauer ab)
  • der Miniclub

Für alle drei ausgesetzten Angebote gilt: Wir halten uns bereit, sie umgehend wieder anzubieten, sobald die rechtliche Situation dies erlaubt.

Informationen zum Hotelpersonal

  • Vor der Wiederaufnahme des Betriebs in unserem Hotel haben sich alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freiwillig einem serologischen Covid-19-Test unterzogen.
  •  Schon vor dem Lockdown haben wir unser Personal eingehend geschult. Schließlich sind alle Sicherheitsmaßnahmen sinnlos, wenn die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht im Detail wissen, wie sie sich vor einer Ansteckung schützen können.
  • Alle unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind angehalten, täglich ihre Temperatur zu messen, und zwar vor Dienstantritt und nach Dienstende. Sollte die Temperatur 37,5 Grad Celsius überschreiten, ergreift die Direktion die nötigen Maßnahmen.

Informationen für die Gäste

In den letzten Monaten haben wir gelernt, dass es nur einen Weg gibt, SARS-CoV-2 wirksam zu bekämpfen: gemeinsam. Deshalb müssen auch im Urlaub Gastgeber und Gäste an einem Strang ziehen.

  • Einer korrekten und umfassenden Information unserer Gäste gilt daher ein Hauptaugenmerk. So werden Sie bei Ihrer Ankunft von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern darüber aufgeklärt, was es in dieser so außergewöhnlichen Zeit im Hotel zu tun und zu lassen gilt. Zu Ihrer eigenen Sicherheit.
  • Alle Infos gibt’s auch in digitaler Form, sie können von unseren Gästen auf ihrem Smartphone nachgelesen werden.
  • Rechtlich vorgeschrieben ist die Messung der Körpertemperatur unserer Gäste bei deren Ankunft. Das Hotel kann die Aufnahme in Fällen verweigern, in denen die Temperatur 37,5 Grad Celsius übersteigt.

Alle Maßnahmen, die wir getroffen haben, sind grundlegend für unser aller Sicherheit. Und sie erschließen sich zum größten Teil mit ein bisschen Hausverstand. Zu nennen sind in diesem Zusammenhang auch noch:

Die Reinigung der Zimmer

Wenn Sie schon einmal bei uns waren, wissen Sie, wie genau wir es mit der Sauberkeit nehmen. Nun haben wir unsere Standards noch einmal nach oben geschraubt, brauchen dafür aber auch Ihre Hilfe.

  • Bei jedem Gästewechsel wird das gesamte Zimmer desinfiziert, und zwar mit einem eigens dafür angekauften Zerstäuber. Damit desinfiziert werden auch Federbetten, Polster und Matratzenüberzüge. Für das Badezimmer und alle Oberflächen verwenden wir ohnehin professionelle Reinigungsmittel mit desinfizierender, antibakterieller Wirkung.
  • Um die Übertragungsgefahr von einem Zimmer aufs andere zu minimieren, werden die Zimmer unserer Gäste nur dann sauber gemacht, wenn diese es ausdrücklich wünschen und diesen Wunsch mit einem Türschild äußern. Wir wissen sehr genau, dass dies eine Einschränkung darstellt und eigentlich unserer Hauspolitik widerspricht (sorry, Oma Tina!). Wir wissen aber auch, dass dies der einzige Weg ist, die Übertragungsgefahr von Zimmer zu Zimmer zu minimieren. Trotzdem: Fordern Sie das Sauber-Machen Ihres Zimmers an, wann immer Sie es wünschen. Wir sind für Sie da!
  • Die Ausstattung der Zimmer mit Handtüchern und Wäsche wird auf ein Minimum beschränkt, damit möglichst wenig davon zwischen Zimmern und Wäscherei hin- und herpendeln muss. Das heißt leider auch: Die für die Suiten eigens angekauften neuen Tagesdecken müssen noch eine Weile im Schrank bleiben. Schade!
  • Schon heute nutzt unser Reinigungspersonal Einweg-Handschuhe, dazu kommt nun die Schutzmaske, die für das Personal auf den verschiedenen Etagen Pflicht ist. Zudem muss die Bekleidung gewechselt werden, bevor andere Aufgaben im Haus angegangen werden.

Verhalten in Gemeinschaftsräumen

  • In allen Gemeinschaftsräumen des Hotels muss ein Sicherheitsabstand zu anderen von mindestens einem Meter gewahrt werden. Auch ersuchen wir Sie, in geschlossenen Räumen immer eine Schutzmaske zu tragen. Für unser Personal ist die Maske ohnehin überall dort Pflicht, wo es mit Gästen in Kontakt kommt. Also: Wenn Sie uns anlächeln wollen, tun Sie es mit den Augen!
  • Schon seit Jahren haben wir unser Hotel mit Spendern für Desinfektionsmittel ausgestattet, etwa im Restaurant, in der Lounge, im Miniclub oder im Fitnessraum. Wir haben die Anzahl der Spender nun noch erhöht und sie in der Rezeption, im Wellnessbereich und in allen Aufzügen platziert. So können Sie die Spender nutzen, sobald Sie ein Fenster öffnen oder den Aufzugknopf drücken. Darüber hinaus haben wir das Reinigungspersonal angewiesen, Kontaktoberflächen so oft wie möglich zu reinigen und zu desinfizieren.
  • Die Zahl jener, die gleichzeitig einen Aufzug nutzen dürfen, ist beschränkt, und zwar auf je einen Nutzer oder eine Familie. Und wenn Sie Ihr Zimmer im ersten Stock haben, empfehlen wir, die Treppen zu benutzen.
  • Alle WCs in den Gemeinschaftsräumen bleiben unseren Hausgästen vorbehalten. Für Gäste von außen werden eigene WCs ausgewiesen.
  • Wir haben alle Zeitschriften, Bücher, Tageszeitungen und Infomaterialien in Papierform aus dem Hotel verbannt. Der Siegeszug von Kindle geht weiter …
  • Leider müssen wir auf unsere Gruppenprogramme verzichten, arbeiten aber intensiv an Alternativen.

Rezeption und Concierge

Glauben Sie uns: Wir würden Ihnen bei Ihrer Ankunft gern die Hand schütteln oder all jene, die uns schon seit Jahren die Treue halten, umarmen. Leider geht das in diesem Jahr nicht, wir drücken Sie aber nächstes Jahr umso fester. Versprochen!

  • Das Personal an der Rezeption wird auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes achten und hinter der Theke bleiben. Diese wird zudem stetig desinfiziert. Sie müssen nur hinter der aufgeklebten Linie bleiben. Mehr nicht.
  • Um das Ankommen noch weiter zu vereinfachen, gibt’s bei uns schon seit einigen Jahren die Möglichkeit, online einzuchecken. Wir empfehlen allen unseren Gästen, diese Abkürzung zu nehmen, und haben unser System entsprechend verbessert. Sollten Sie doch den persönlichen Check-in bevorzugen: Nehmen Sie uns nicht übel, wenn wir uns die Hände desinfizieren, bevor und nachdem wir Ihre Dokumente in die Hand nehmen.
  • Um Warteschlangen zu verhindern, haben wir einen weiteren Check-in- und Check-out-Schalter eingerichtet. Sowohl das Ein- als auch das Auschecken sollte nur einem Familienmitglied übertragen werden, allen anderen werfen wir eine Kusshand zu. Sogar durch die Schutzmaske.
  • Unsere Schlüsselkarten sind aus Plastik und werden stetig desinfiziert. Aus Hygienegründen müssen wir leider auch auf unsere Schlüsselanhänger verzichten. Sie werden es uns hoffentlich nachsehen.
  • Weil es Landkarten und Infomaterial nicht mehr auf Papier gibt, arbeiten wir daran, alles online bereitzustellen.
  • Ihr Gepäck bringen wir gerne auch weiterhin aufs Zimmer, allerdings ausgerüstet mit Einweg-Handschuhen und Schutzmaske. Und „aufs Zimmer“ ist vielleicht auch nicht ganz richtig. Wir befördern Ihre Koffer und Taschen bis zur Schwelle. Sollten Sie sich selbst um Ihr Gepäck kümmern, bitten wir um Rückgabe der Gepäckwagen, damit wir diese umgehend desinfizieren können.
  • Zahlungen sollten – wenn irgend möglich – elektronisch und mit Contactless-Systemen vorgenommen werden.

Restaurant

  • Unsere Kellner arbeiten mit Einweg-Handschuhen und Schutzmasken: bei der Vorbereitung der Säle, während des Servierens und danach bei der Reinigung. Die faltenfrei gebügelte Schürze ist dagegen Standard und nicht Corona-bedingt.
  • Seit vergangenem Winter gibt es unsere Speisekarten nicht mehr auf Papier, sondern nur noch digital auf dem Smartphone. Was als Entlastung der Umwelt gedacht war, erweist sich nun auch als nützliche Hygienemaßnahme.
  • Leider müssen wir bei allen Mahlzeiten auf das Buffet verzichten, Sie werden am Tisch bedient. Das mag vielleicht die eine oder andere Minute länger dauern, dafür ist es der pure Luxus.
  • Unsere Tischwäsche wird von einer professionellen Wäscherei gewaschen, gebügelt und in Schränken untergebracht, zu denen nur unsere Mitarbeiter Zugang haben. Die Tischwäsche wird täglich gewechselt, das heißt, dass wir die aus Nachhaltigkeitsgründen eingeführte Wiederverwendung sauberer Tischtücher vorerst aussetzen.
  • In den Speisesälen achten wir darauf, die Tische mit gehörigem Sicherheitsabstand zu platzieren. Schon beim Frühstück wird Ihnen ein Tisch zugewiesen, der dann auch bei den anderen Mahlzeiten „Ihrer“ sein wird. Sollte es notwendig sein, werden zudem zusätzliche Speisesäle geöffnet. Wenn Sie lieber privat und exklusiv speisen, gibt’s auch unseren Zimmerservice (der eigene Sicherheitsregeln hat).
  • Die Küche wird nach jeder Mahlzeit entsprechend der HACCP-Richtlinien gereinigt und desinfiziert. Das Personal trägt Schutzmaske – ist klar, aber es schadet nicht, das noch einmal zu betonen.
  • Dass unsere Säle mehrmals täglich gelüftet werden, ist Gewohnheit und wird natürlich auch jetzt beibehalten.

Bar und Lounge

  • An der Theke gilt – wie überall sonst – die Einhaltung des Sicherheitsabstandes.
  • Unser Barman trägt zwar keine Handschuhe, muss seine Hände allerdings stetig säubern und eine Schutzmaske tragen.
  • Die Tische in der Lounge werden mit Sicherheitsabstand platziert und dürfen nicht verschoben werden. Auch im Garten gilt es, den Sicherheitsabstand zwischen den Tischen einzuhalten.
  • Gesellschafts- und Kartenspiele sind nicht erlaubt. Leider! Aber vielleicht ist das die Chance, unser Backgammon loszuwerden …

Schwimmbäder und Wellness

  • Unser Wellnessbereich ist derzeit noch geschlossen, weil es Hotels noch nicht erlaubt ist, Wellnessanlagen zu öffnen.

Unser Wellnessbereich erlaubt nicht nur einen ganz besonderen Panoramablick, wir können ihn auch so umrüsten, dass wir alle Sicherheitsauflagen erfüllen. So können wir die Anzahl der Liegen verringern, externen Besuchern den Zugang verbieten, die Anzahl der Spender für Desinfektionsmittel erhöhen und Schutzmasken bereitstellen. Unser Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind geschult, das Wasser im Schwimmbad wird mit Chlor versetzt und ist daher wirksam gegen Bakterien und Viren geschützt, die Duschen und WCs werden stetig desinfiziert und der Luftaustausch gewährleistet. Kurz: Wir stehen in den Startlöchern und legen los, sobald wir dürfen.

Miniclub

Die Kinderbetreuung gehört seit jeher zu unseren Stärken. Weil die Erkenntnisse der letzten Monate aber zeigen, dass Covid-19 gerade bei Kindern oft einen asymptomatischen Verlauf nimmt, wäre das Risiko zu groß, die Kinderbetreuung auch in Zeiten wie diesen anzubieten. Deshalb müssen wir wohl oder übel unseren Miniclub und all seine Angebote aussetzen, bis wir von Seiten der Hygiene- und Gesundheitsbehörden wieder grünes Licht bekommen.

Fitnessräume

  • Unseren mit hochmodernen Technogym-Geräten ausgestatteten Fitnessraum dürfen maximal acht Personen gleichzeitig nutzen. Sollten Sie Nummer neun sein, können Sie sich im Spielsaal die Zeit vertreiben oder auf dem Tennisplatz ein paar Bälle schlagen. Weiter hinten in der Warteschlange bietet sich dagegen Freiluft-Fitness an: mit einer Wanderung zur Hochebene der Viote, auf die Cima Palon oder rund um Vason. Sport ist Sport, oder?
  • Eine Lüftungsanlage sorgt für einen regelmäßigen Luftaustausch im Fitnessraum, der allerdings nur bis 20.00 Uhr geöffnet ist.
  • Die Boulderhalle darf höchstens von zwei Personen in der Wand und von drei am Boden genutzt werden. Das Campusboard ist dagegen einem Nutzer vorbehalten.